Donnerstag, 21. Juli 2016

I Saw A Man, Owen Sheers

I Saw A Man, Owen Sheers


Titel: I Saw A Man 

Autor/in: Owen Sheers

Originaltitel: I saw a man

Aus dem Englischen von Thomas Mohr

Genre: Romane

Erschienen: 22. Februar 2016


ISBN: 978-3-421-04669-7

Seitenanzahl: 304 Seiten, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag

Preis: € 19,99 [D] | € 20,60 [A]



Inhaltsangabe:


Ein atemberaubendes Drama über die Last von Geheimnissen

Nach dem tragischen Tod seiner Frau Caroline, die als Journalistin bei einem Auslandsdreh in Afghanistan ums Leben gekommen ist, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell – allzu schnell? – eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus, bis er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, betritt er das augenscheinlich leere Haus ... und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird.

Ein tiefgreifender, packender Roman über Verlust, Schuld und die heimtückische Natur von Geheimnissen.

Autor:


Owen Sheers

Owen Sheers, geboren 1974 in Fidschi, lebt nach einer Zeit in London heute wieder in Wales, wo er auch aufgewachsen ist. Vielseitig talentiert, lässt er sich nur schwer auf eine Form festlegen - zu seinen publizierten Werken zählen Dramen, Libretti, Gedichte und ein Sachbuch. Der Debütroman "Resistance" wurde in zehn Sprachen übersetzt und mit Michael Sheen in der Hauptrolle verfilmt. Sheers wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award, der Hay Festival Poetry Medal und dem Amnesty International Freedom of Expression Award ausgezeichnet. "I Saw a Man" ist sein zweiter Roman und für den französischen Prix Femina étranger nominiert.

Das Cover:


Ich finde das Cover in Ordnung. Mir gefällt es das der Titel so groß geschrieben ist, denn so steht er im Fokus. Der Rest des Covers ist sehr schlicht gehalten macht aber Neugier auf mehr.

Meine Meinung:


Ich hatte dem Buch erstmal gar nicht so viel Beachtung geschenkt, bis ich dann eine tolle Rezension dazu gelesen hatte. Ab da wusste ich das ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.

Der Schreibstil...
... bleibt durchgehend flüssig und leicht. Er ist total spannend wie ein Thriller. Man kann sich leicht, viele Situationen bildlich vorstellen. Das Buch wird aus der Sicht von Michael, dem Protagonisten, erzählt. Die Sicht wechselt öfters die Zeiten. Michael berichtet aus der Gegenwart aber, auch aus seiner Vergangenheit.

Die Charaktere...
... mit Michael könnte ich mich nicht direkt anfreunden. Er war am Anfang etwas undurchschaubar und man lernt ihn erst nach und nach richtig kennen. Seine Handlungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen. Die Nebencharaktere waren in Ordnung und authentisch.

Die Handlung...
...ist strukturiert und nicht vorhersehbar. Der Autor behandelt ein aktuelles Thema sodass, man sich nach dem Lesen Gedanken darüber macht. Der Roman handelt über schicksalhafte Situationen im Leben.

Fazit:


Ein sehr tiefgründiger Roman der ein aktuelles Thema behandelt über das man sich selbst Gedanken macht.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!


Ein großes Dankeschön geht an den DVA Belletristik Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.





Montag, 4. Juli 2016

Bitter & Sweet - Mystische Mächte, Linea Harris

Bitter & Sweet - Mystische Mächte, Linea Harris


Titel: Bitter & Sweet - Mystische Mächte 

Autor/in: Linea Harris

Band: 01/03

Genre: Fantasy

Erschienen: 01. April 2016

Verlag: Piper Verlag

ISBN: 978-3-492-70421-2

Seitenanzahl: 384 Seiten, Klappenbroschur

Preis: € 12,99 [D], € 13,40 [A]






Inhaltsangabe:


Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...

Serie:


1. Bitter & Sweet - Mystische Mächte

2. Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

3. Bitter & Sweet - Verlorene Welt

Autorin:


Linea Harris

Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.

Cover:


Ich finde das Cover sehr hübsch. Es ist sehr schlicht und der Fokus liegt auf dem Gesicht und dem Titel. Mir gefällt der Blauton sehr und auch das verlaufende Muster sieht toll aus. Ein Cover nach meinem Geschmack.

Meine Meinung:


Zu so einem schönen Cover kann man doch nicht nein sagen oder? und als sich der Inhalt auch noch sehr spannend und vielversprechend anhörte, wusste ich, ich muss dieses Buch lesen. Ich wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil...
...ist sehr locker und leicht. Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen. Dadurch das die Autorin sehr spannend und packend schreibt, vergaß ich die Zeit und hatte es auch schon ausgelesen. Das Buch wird aus der Sicht von Jillian geschrieben. Man lernt sie sehr gut kennen und fiebert mit ihr mit.

Die Charaktere...
...sind alle sehr gut ausgearbeitet. Jillian ist mir sofort ans Herz gewachsen, sie ist sympathisch und total lieb. Am Anfang war sie zwar etwas naiv doch im Laufe des Buches macht sie eine tolle Verwandlung durch und wird zu einem sehr starken Mädchen. Ryan fand ich am Anfang etwas seltsam doch auch das legte sich nach ein paar Seiten. Er ist zwar sehr verschlossen und düster öffnet sich aber nach und nach bei Jillian. Jillians Freunde sind mir auch total sympathisch gewesen. Sie sind immer für sie da und riskieren für sie sehr viel. Das nenne ich wahre Freunde. Insgesamt haben mir die verschiedenen Charaktere sehr gut gefallen.

Die Handlung...
...ist sehr spannend und nicht vorhersehbar. An jeder Ecke lauert eine neue Überraschung und es macht total Spaß weiter zu lesen. Auch wenn das Buch manchmal an ein paar andere Bücher erinnert, fand ich es trotzdem toll. Ich freue mich schon wahnsinnig auf Band 2.

Fazit:


Mir hat das Buch total gefallen. Es überzeugt mit einem Spannungsgeladenen Schreibstil, tollen Charakteren und einer sehr abwechslungsreichen Handlung. Für mich ein Jahreshighlight 2016.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen!



Ein großes Dankeschön geht an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Donnerstag, 16. Juni 2016

Die Ungehörigkeit des Glücks, Jenny Downham

Die Ungehörigkeit des Glücks, Jenny Downham


Titel: Die Ungehörigkeit des Glücks  

Autor/in: Jenny Downham

Originaltitel: Unbecoming

Aus dem Englischen von Astrid Arz

Genre: Romane

Erschienen: 22. Februar 2016


ISBN: 978-3-570-10292-3

Seitenanzahl: 480 Seiten, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag

Preis: € 19,99 [D] | € 20,60 [A]



Inhaltsangabe:


Aktuell und zeitlos zugleich, zutiefst menschlich und authentisch – einfach große Frauenunterhaltung.

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …

Die Autorin:


Jenny Downham

Jenny Downham hat als Schauspielerin in einer freien Theatergruppe gearbeitet, bevor sie anfing zu schreiben. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in London.

Das Cover:


Ich finde das Cover in Ordnung. Mir gefallen die verschiedenen Rosa und Lilatöne. Das Cover ist sehr neutral und fällt nicht zu sehr auf. Die Schriften sind gut zu erkennen und stechen heraus. Außerdem finde ich das, dass Mädchen auf dem Cver sehr schöe AUgen hat, die auch im Fokus stehen.

Meine Meinung:


Bei diesem Buch war ich sehr skeptisch ob es mir gefallen wird. Ich habe viele gespaltene Meinungen dazu gehört, muss aber sagen das es schlussendlich doch ein gelungenes Buch mit ein paar Schwachpunkten ist.

Der Schreibstil...
... der Schreibstil ist sehr locker und leicht zu lesen. Trotz der ernsten Themen hat es die Autorin geschafft die Kapitel nicht zu lange zu gestalten und so ist es sehr angenehm dieses Buch zu lesen. Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Katie erzählt, dadurch kann man sie sehr gut kennenlernen. Immer wieder tauchen aber auch Szenen aus Marys Vergangenheit auf und so kann man sich dann nach und nach zusammen reimen was früher passiert ist und warum sich Mary und ihre Tochter Caroline entzweit haben.

Die Charaktere...
... die Charaktere sind alle sehr authentisch und man kann sich mit ihnen gut identifizieren. Alle Drei Frauen sind zwar total unterschiedliche Charaktere, dennoch konnte ich mich mit ihnen anfreunden. Manchmal verstand ich die Handlungen der drei Frauen nicht so gut. Sie machten sich das Leben unnötig schwer und konnten nicht immer so gut ihre Gefühle ausdrücken.

Die Handlung...
... die Handlung ist sehr strukturiert. Das Buch handelt von vielen schweren Themen, doch dies konnte die Autorin eigentlich gut umsetzten. Es geht um Familie, sich selbst zu finden und zusammenhalt. Ich fand das die Handlung manchmal etwas uninteressant und zäh war.

Fazit:


Ein berührender und interessanter Roman in dem schwere Themen angesprochen werden.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen !




Danke an den C. Bertelsmann für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.